Stimmungstest: Grünweiß-Stammtisch 13-12

Krankheitsbedingt schrumpfte die Stadiongänger-Gang noch kurz vor dem Stammtisch von drei auf zwei, aber Lars (Werderblog) und Stephen (PapierkugelBlog) mangelt es auch im Duett nicht an Themen. Neben einem Rückblick auf die enttäuschende Vorstellung gegen Fürth widmen wir uns der Stimmung im Verein und der Mannschaft sowie einem kurzen Ausblick auf die kommenden Aufgaben. Stephen sagt ein paar Mal zu oft “Gut…”, aber dafür sollte diesmal tontechnisch alles in Ordnung sein. ;)

Anhören könnt ihr den Stammtisch wie immer hier im Blog oder als Podcast bei iTunes. Viel Spaß beim anhören!

Play
Be Sociable, Share!

5 Gedanken zu “Stimmungstest: Grünweiß-Stammtisch 13-12

  1. Nach den abschließenden Worten fühle ich mich richtig richtig schlecht für meine Kritik an der Tonqualität, sorry Andreas :(
    ;)

    Sehr schöner Beitrag, ich drück die Daumen gegen Düsseldorf.

    Generell wollte ich noch anmerken, ihr habt ja die Einkäufe kritisiert, welche einfach seit einigen Jahren nicht mehr einschlagen (man denke an die Spiele wo Marin, Ekici, Arnautovic auf der Bank saßen, wie viele Millionen waren das?). Allerdings sehe ich auch keinen erkennbaren Trend, das Schaaf die Jungen signifikant weiter entwickelt, obwohl sie ja angeblich das Potenzial haben bei Barcelona erste 11 zu spielen (Allofs damals über Trybull). Generell finde ich es immer noch merkwürdig, dass Schaaf ein Trainer sein soll, der so gut mit jungen Spielern umgehen kann, wie es immer hieß. Die Liste der gescheiterten ist gigantisch lang

    • Hallo Mischl, danke für Dein Feedback. Der Andreas kann das ab, keine Bange. ;)

      Klar, das ist sicherlich auch ein Punkt, dass es nicht mehr gelungen ist, Rohdiamanten zu einem akzeptablen Preis zu holen, sie zu entwickeln und dann mit großem Gewinn später zu verkaufen. Das war ja auch integraler Bestandteil wirtschaftlichen Erfolgs in Bremen. Und da muss man auch die Frage an den Trainer stellen, aber darüber hinaus auch fragen, ob die Spieler, die man geholt hat, überhaupt das Potenzial haben/hatten, was man in Ihnen gesehen hat. Das ist immer schwierig von außen zu beurteilen.

      Und natürlich darf man nicht den Fehler machen, die “Schuld” einzig und alleine bei Schaaf zu suchen, genauso, wie er sich zu leicht macht, einzig die Spieler in die Pflicht zu nehmen. In dieser Diskussion gibt es kein klares Schwarz und Weiß, sondern es sind viele Dinge eng miteinander verwoben, womit dann ein klares Ausmachen der Faktoren nicht einfach ist.

  2. Ich hoffe es für ihn :)

    Bzgl Jugend, da habe ich mich gerade auch falsch ausgedrückt bzw. der Übergang war schlecht. Ja, es wurden keine “Knüller” mehr ein- und verkauft, was natürlich essenziell für Bremen war. Im Grunde gab es ja wirklich unglaublich viele Missverständnisse.

    Aber mir gings zudem um die Jugendarbeit. Wann hat denn da mal wieder einer den Sprung geschafft (deshalb das Trybullbeispiel).

  3. Pingback: Immunreaktionen | Hamburg ist grün-weiß

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>