Two-Face: Grünweiß-Stammtisch 14-17

Gegen die Borussia aus Gladbach zeigt uns Werder zwei unterschiedliche Gesichter. Lars (Werderblog) und Stephen (PapierkugelBlog) sprechen über die völlig unterschiedlichen Halbzeiten, beantworten Hörer-Fragen und schauen auf Teil eins der “Wochen der Wahrheit” gegen Eintracht Frankfurt.

Gerne könnt Ihr Feedback via TwitterFacebook oder in den Kommentaren hinterlassen.

Viel Spaß beim Hören!

Play
Be Sociable, Share!

2 Gedanken zu “Two-Face: Grünweiß-Stammtisch 14-17

  1. Liebe Stammtischler,

    wenn ich an das Gladbach-Spiel zurückdenke fällt mir dazu auch die Schlagzeile zum Spieltag ein: HSV und VfB im freien Fall. Lediglich Obraniaks Geniestreich hat dafür gesorgt, dass Werder diesmal nicht Teil dieser Schlagzeile. Klar, Wolf hat den Punkt festgehalten und auch andere (Iggy!) haben Lob verdient – aber es war haarscharf und wie Tobias in seinem blog schrieb, erreicht ist damit noch nichts, außer, das wir und hoffentlich die Mannschaft selbst gespürt haben, das Werder noch am Leben ist. Das allerdings war sooooo wichtig! Es hat die Trainerdiskussion für den Moment beruhigt und allen etwas Luft zum Durchatmen verschafft. Aber nun gilt es! Da mir das Hinspiel noch zu präsent ist, wäre ich mit einem Punkt und einem anschließenden Sieg im Derby zufrieden. Was ich in Frankfurt erwarte ist, dass die Mannschaft sich den Arsch aufreißt und mitspielt. Damit meine ich keinen Hurra-Stil sondern ein Auftreten als ernstzunehmender Gegner, d.h. ganz anders als im Hinspiel.
    Ein Wort noch zu Obraniak: mir gefällt er, auch wenn längst nicht alles klappt, was er macht. Aber er ist wieder jemand bei dem ich, wenn er den Ball hat, auf „Dinge“ hoffen kann. Mir scheint, er tut der Mannschaft gut mit seiner Erfahrung, seinen klaren Worten und natürlich mit seinem Spiel. Und auch, dass Werder für ihn keine Durchgangsstation sein wird, paßt. Der will es am Ende seiner Karriere vor allem sich selbst nochmal beweisen und insofern hege ich die leise Hoffnung, dass er Eichins Julio Cesar werden könnte. Auf jeden Fall hat TE Wort gehalten – Obraniak ist auf Anhieb besser als seine Konkurrenz. Wie ihr bin ich gespannt auf sein Zusammenspiel mit einem fiten Hunt.

    Hoffe auf ein 1:2 bei der Eintracht.

    Grün-weiße Grüße aus Berlin,
    René

  2. Pingback: Es ist die Einstellung | Werderblog.net

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>